Literotica Logo

Veronika ...ein Ende..
<<<  Page 5 of 5  >>>

"Viel Glück, aber ich glaube für heute habe ich genug."

"Abwarten...", sagte Daniela und sie lächelte tiefgründig dabei.

Nachdem sie eine Weile an meinem Schwanz herumgerieben hatte, ohne ihn steif zu bekommen, beugte sie sich schließlich mit ihrem Gesicht herunter und ließ die Eichel in ihrem Mund verschwinden. Ihre Zunge leckte an der Unterseite meiner Eichel hin und her und schließlich leckte sie am gesamten Schaft auf und ab. Aber auch das brachte nicht den gewünschten Erfolg, mein Schwanz wollte sich nicht mehr erheben.

"Hmm, ich glaube, ich muß schwerere Geschütze auffahren.", murmelte Daniela wie im Selbstgespräch vor sich hin.

Sie spreizte ihre Beine und steckte einen Finger ihrer linken Hand in ihre immer noch tropfnasse Fotze. So angefeuchtet und gleitfähig gemacht, führte sie ihn an mein Arschloch und bohrte ihn vorsichtig hinein.

"Na, wie gefällt dir das?", fragte sie.

"Wow, das ist ein geiles Gefühl!", antwortete ich und im selben Moment begann mein Schwanz sich wieder zu regen. Daniela begann, ihren Finger in meinem Hintern kreisen zu lassen und mein Schwanz wurde immer steifer. Schließlich war er wieder hart wie Stein. Das hätte ich wirklich nicht für möglich gehalten, aber so eine Analstimulation bewirkt bei abgeschlafften Männern wahre Wunder!

Nachdem mein Riemen wieder vollständig steif war, stürzte sich Daniela auf ihn und begann, wie eine Verdurstende zu saugen. Ihre Zunge umspielte meine Eichel, glitt am Schaft auf und ab und schließlich ließ sie einen meiner Hoden in ihren Mund gleiten und leckte auch dort genüßlich herum. Meine Erregung steigerte sich mehr und mehr und ich spürte langsam einen weiteren Orgasmus aufsteigen. Daniela saugte und leckte an meiner Eichel so gekonnt herum, daß es sich nur noch um Sekunden handeln konnte, bis ich abschoß. In diesem Moment bohrte Daniela wieder einen Finger in meinen Anus und das war der Auslöser: Stoß um Stoß jagte ich meine Ficksahne in ihren Mund und sie begann zu schlucken. Da es mein vierter Orgasmus heute abend war, kam nicht mehr soviel, so daß Daniela keine Mühe hatte, alles herunterzuschlucken. Nachdem mein Höhepunkt abgeklungen war, schlaffte mein Schwanz schnell ab und ich war mir sicher, daß er sich um nichts in der Welt heute wieder erheben würde.

"Na wie war's?", fragte Daniela.

"Toll, absolut geil."antwortete ich erschöpft.

Daniel küsste mich auf den Mund und ich konnte die Reste meines eigenen Spermas schmecken.

"Na, dann spricht ja wohl nichts dagegen, wenn wir das ganze mal wiederholen!", entgegnete Daniela mit süffisantem Lächeln.

"Jederzeit, nur nicht mehr heute, ich gehe schon auf dem Zahnfleisch!", stieß ich hervor.

Daniela kam nun beinahe jeden Tag und wir haben uns die Seele aus dem Leib gefickt. Sie wollte nur ficken und nicht dominieren. Wie man es schon ahnen kann sind wir zusammen gezogen und meine kleine geile Sau ist mittlerweile das dritte Mal schwanger und jedes Mal geil wie am ersten Tag.

Ich weiss nicht wie viel Kinder wir noch bekommen werden?

<<<  Page 5 of 5  >>>

[ Home | New ]

Copyright 1998-2001 Literotica.